Ein herzliches Grüß Gott auf unserer Website!

Willkommen auf den Seiten der SPD Eching

Liebe Besucherin, lieber Besucher unserer Homepage,

ich darf Sie recht herzlich auf spd-eching-ndb.de begrüßen. Hier werden Sie Informationen über die SPD-Eching finden. Die SPD-Eching fordert seit Jahren mehr Transparenz in unserer Gemeindepolitik. Was in unserer Gemeinde nur schwer gelingt, wollen wir ein wenig besser machen! Das heißt, dass Sie sich hier auf dieser Homepage über unsere Themen und über die Arbeit unserer Gemeinderäte Maximilian Ditmer und Franz Reiter informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Annegret Krupp-Ditmer
OV-Vorsitzende

 
 

04.01.2020 in Kommunalpolitik

Nominierung der Kandidat*innen für die Gemeinderatswahl

 

Einladung zur Mitgliederversammlung
zur Nominierung der Kandidat*innen für die Gemeinderatswahl am 15. März 2020 
am Samstag, den 11. Januar 2020 um 11.00Uhr
im Gasthaus Forster am See in 84174 Eching, Stauseestraße 1
Tagesordnung 
1. Eröffnung/Begrüßung
2. Konstituierung
- der Versammlungsleitung; Schriftführung, 2 Mitunterzeichner der Niederschrift,
- der Mandatsprüfung und Zählkommission.
3. Grußworte
4. Bericht der Mandatsprüfungskommission
5. Beschlussfassung über Wahlvorschlagsträger: (Kennwort der Liste: „SPD“)
6. Bestellung eines/er Beauftragten und stellvertretenden Beauftragten.
7. Vorstellung der Kandidat*innen
8. Beschlussfassung über die Kandidat*innenliste
9. Nachrückerbeschluss
10. Wünsche, Verschiedenes
11. Schlusswort

Diese Versammlung ist der Auftakt zur Kommunalwahl am 15. März 2020.

Wir hoffen und freuen uns, euch alle dazu begrüßen zu können.
Mit freundlichen Grüßen

Die Vorsitzenden
Annegret Krupp-Ditmer, Maximilian Ditmer, Kim Celin Seibert

 

26.11.2018 in Europa

Die Energiewende von unten mitgestalten

 
Europa-Kandidat Maximilian Ditmer (li.) mit Ismail Ertug (2.v.re.), MdL Ruth Müller (2.vl.), Bgm. Andreas Held (3.v.li)

SPD-Abgeordnete informierten sich über niederbayerisches Pilotprojekt in Eching

Der Oberpfälzer Europa-Abgeordnete Ismail Ertug und die Pfeffenhausener Landtagsabgeordnete Ruth Müller besuchten den Echinger Bürgermeister Andreas Held um sich von ihm und Jakob Ruhland als Vertreter der Bürgerenergie-Genossenschaft Hofham das geplante Projekt aus den Maßnahmen der ländlichen Entwicklung vorstellen zu lassen, das im Oktober 2019 bereits in Betrieb gehen soll.

„Wir wollen Wertschöpfung in der Region betreiben und deshalb Wärme und Strom mit heimischen Hackschnitzeln erzeugten“, erläuterte Jakob Ruhland die Überlegungen.

 

04.09.2018 in Kommunalpolitik

Stabwechsel im Echinger Gemeinderat

 
SPD Ortsverein würdigt Heinrich Krisch

SPD Ortsverein würdigt Heinrich Krisch

Die Echinger Genossen, Bürgerinnen und Bürger würdigten und dankten Krisch in ihrer jüngsten Sitzung für seinen  ehrenamtlichen Einsatz. Heinrich Krisch (SPD) verlässt nach 16 Jahren aus persönlichen Gründen den Echinger Gemeinderat. Als Nachfolger wurde bereits Franz Reiter aus Berghofen vereidigt. SPD-Vorsitzende Annegret Krupp-Ditmer überreichte Krisch als Anerkennung für seine langjährige, engagierte Tätigkeit als Gemeinderat der SPD im Namen des Ortsvereins ein Buchpräsent und bedankte sich für seine stets kollegiale, kompetente und konstruktive Arbeit im Gremium, der Bürgerschaft und der Partei.

Die anwesende Pfeffenhausener Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Ruth Müller nutzte die Gelegenheit, sich bei Heinrich Krisch für sein kommunalpolitisches Engagement in der Gemeinde Eching zu bedanken. Gerade in der Kommunalpolitik sei man ein direkter Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort und könne das Leben im eigenen Umfeld positiv beeinflussen und mitgestalten, so Müller. Beispielsweise seien die Angebote der Kinderbetreuung von der Krippe bis zur Schule für die Eltern eine wichtige Entscheidungsgrundlage, sich in einer Kommune niederzulassen. Um Bildungsgerechtigkeit von Anfang an - unabhängig von der Finanzkraft der Kommune und dem Geldbeutel der Eltern zu ermöglichen, wolle die bayerische SPD kostenfreie KiTas ermöglichen. Dazu brauche es auch eine Verbesserung der Betreuungsangebote in den Ferien. Derzeit fehlen in Bayern rund 11.500 pädagogische Fachkräfte für die Kinderbetreuung, deshalb wolle man diese wichtige Arbeit attraktiver machen, indem die Ausbildung kostenfrei werden müsse und die Erzieherinnen besser bezahlt werden. Zudem müssten die Arbeitsbedingungen für die Fachkräfte durch einen verbesserten Betreuungsschlüssel verändert werden. „Kinder sind die Zukunft unserer Kommunen“, so Müller. Und in einem wirtschaftlich starken Land wie Bayern müsse der beste Start ins Leben ermöglicht werden.

Gemeinderatskollege Maximilian Ditmer bedankte sich bei Krisch für seine persönliche Unterstützung und Hilfestellung, ein immer offenes Ohr und solidarisches Miteinander. Franz Reiter lobte Krisch als Wegbereiter für bürgerschaftliches Engagement. Ditmer und Reiter werden zukünftig die kommunalpolitischen Interessen einer solidarischen und demokratischen Gesellschaft im Echinger Gemeinderat vertreten.


Foto: Die SPD-Vorsitzende von Eching Annegret Krupp-Ditmer (re.) mit Franz Reiter, MdL Ruth Müller, Maximilian Ditmer und Heinrich Krisch (v. li.) bei der Ehrung der SPD Eching

 

28.11.2015 in Ortsverein

SPD-Vorsitzende Krupp-Ditmer wiedergewählt

 
Neuer SPD-Vorstand mit MdL Ruth Müller

Die SPD-Mitglieder haben auf der Jahreshauptversammlung des Echinger SPD-Ortsvereins in der Gaststätte zur Einkehr die SPD-Vorsitzende Annegret Krupp-Ditmer erneut für weitere Jahre im Amt bestätigt. Unter der Wahlleitung von Landtagsabgeordneter und Kreisvorsitzender Ruth Müller wurde als stellvertretender Vorsitzender Gemeinderat Maximilian Ditmer und als Kassiererin des Ortsvereins Reza Brovadan gewählt. Dem neuen Vorstand gehört auch Gemeinderat Heinrich Krisch als Schriftführer an.

 

 

29.05.2014 in Kommunalpolitik

SPD: Gebührenerhöhung der Betreuungseinrichtung nicht nachvollziehbar

 

Im Rahmen der öffentlichen Ratssitzung der Gemeinde Eching am 27.05.2014 wurde über die Änderungen der Gebührensatzungen der kommunalen Einrichtungen im Jahr 2014 entschieden. Gemeinderat Heinrich Krisch(SPD) fragte Bürgermeister Andreas Held (FWG) zu Beginn der Antragsberatungen nach der Notwendigkeit der Gebührenerhöhung. Nach dem Vorschlag der Gemeindeverwaltung für die Kinderkrippe müssten Familien, die dieses Betreuungsangebot nutzen, ab September rund 8% mehr zahlen.

Der Bürgermeister erklärte die Notwendigkeit mit der Steigerung der Personalkosten aufgrund der tariflichen Erhöhungen im öffentlichen Dienst, welche in zwei Phasen, mit 3,0% im Jahr 2014 und nochmals um 2,4% im kommenden Jahr auf die Kommune zukämen. Krisch merkte jedoch an, dass es bereits seit 2011 jährlich zu Gebührenanpassungen in der Kinderkrippe kam, sodass nun nachweisbar eine Steigerung von durchschnittlich 26,5% erfolgte. Diese Erhöhung sei nicht mit der Lohnsteigerung der Beschäftigten begründbar.